Dimensionierung und Bewertung der P+R-Anlage in München-Moosach

Dimensionierung und Bewertung der P+R-Anlage in München-Moosach

Ermittlung der verkehrlichen und verkehrswirtschaftlichen Auswirkungen einer P+R-Anlage in München-Moosach.

 

Aufgabenstellung und Zielsetzung

Zur Verbesserung des ÖPNV-Verkehrsangebotes veranlasste die Stadt München den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund über neue P+R-Standorte sowie über die Erweiterung vorhandener P+R-Standorte im MVV-Gebiet nachzudenken.

Wir wurden mit der Dimensionierung und Bewertung der P+R-Anlage Moosach beauftragt. Ergebnis dieser Untersuchung sind Aussagen zu folgenden Punkten:

 

Auswirkungen auf die Verkehrsströme MIV/​ÖPNV,

mögliches Nutzerpotenzial,

sinnvolle Stellplatzzahl für die P+R-Anlage,

Kostenabschätzung und

Wirtschaftlichkeit der Anlage.

 

Projektablauf

Die verwendeten Grundlagen umfassen hierbei das Verkehrsmengengerüst der Datenbasis MVV Region München, das von uns entwickelte P+R-Planungsinstrumentarium sowie die Abgrenzung der für den P+R relevanten Quell- und Zielgebiete.

 

P+R-Planungen basieren auf einem Vergleich der verkehrlichen und verkehrswirtschaftlichen Situation eines Prognosezustandes ohne realisierte P+R-Anlage (Ohnefall) und einem Prognosezustand mit realisierter P+R-Anlage (Mitfall).

 

Aufbauend auf dem Ohnefall wurde die P+R-Anlage in das Verkehrsnetz modellhaft eingebaut, so dass der sogenannte Planfall (Mitfall) entsteht. Durch Berechnung der dadurch verursachten Verhaltensänderungen der Verkehrsteilnehmer und Ermittlung verschiedener nach Maß und Zahl ausweisbaren Kenndaten konnte eine Bestimmung der sinnvollen Größe und eine Beurteilung der P+R-Anlage vorgenommen werden.

 

Auswirkungen einer Realisierung der P+R-Anlage Moosach

In Anlehnung an die Standardisierte Bewertung kann bei der Ausweisung der Nutzenwirkungen unterschieden werden nach Kriterien, die das für die Verkehrsteilnehmer veränderte Verkehrsangebot betreffen, Kriterien, die die Auswirkungen auf die Allgemeinheit messen und Kriterien, die die Auswirkungen auf das betriebswirtschaftliche Ergebnis des ÖPNV-Betreibers beschreiben.

 

Bei der Beurteilung der P+R-Anlage Moosach wurden unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Kriterien folgende Ergebnisse erzielt:

 

Aus der Sicht des Nutzers ergeben sich durch die Inbetriebnahme der P+R-Anlage Moosach in der Summe über alle betroffenen Verkehrsbeziehungen keine Reisezeitverkürzungen.

Aus der Sicht des ÖPNV-Betreibers stellen sich positive Wirkungen in Form einer insgesamt erhöhten Verkehrsleistung ÖPNV und damit Mehreinnahmen bei unveränderten Kosten ein.

Der Haushalt der Landeshauptstadt München wird mit zusätzlichen Ausgaben belastet. Auch wenn die anteiligen Investitionsaufwendungen für die P+R-Anlage durch Stellplatz-Ablöse-Einnahmen abgedeckt werden können, bleiben jährliche Unterhaltungskosten von 90 T€.

 

Die Nutzenwirkungen aus der Sicht der Allgemeinheit sind abzuwägen. Generell verfolgt die Allgemeinheit mit dem Bau von P+R-Anlagen das Ziel, den Autoverkehr in den Innenstädten zu reduzieren. Es ergibt sich eine Einsparung von theoretisch 120 Stellplätzen im Innenstadtgebiet.

 

Projektdaten

Auftraggeber: Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)

Bearbeitungszeitraum: 2003

Ansprechpartner bei Intraplan: Bernd Kollberg

 

Ansprechpartner

Dipl.-Vw. Bernd Kollberg

 

 

 

 

 

 

 

Seite drucken