Erlösprognosen

Fundierte Erlösprognosen gewinnen im Zusammenhang mit

 

der Ausschreibung von Betriebsleistungen des SPNV,

 

der Durchführung von Folgekostenrechnungen als Bestandteil der Standardisierten Bewertung von Verkehrswegeinvestitionen des ÖPNV und

 

der betriebswirtschaftlichen Optimierung integrierter ÖPNV-Netze mit Hilfe von Linienerlösrechnungen

 

eine immer größere Bedeutung.

 

Die Prognose von zu erwartenden Verkehrsleistungen (ausgedrückt in Personenkilometern) und die Ableitung der hieraus resultierenden Erlöse mit einem verkehrsleistungsspezifischen Erlössatz (€/​Pkm) reichen hierbei nicht aus. Die Erfahrungen aus den bisher durchgeführten Erlösprognosen haben gezeigt, dass bei den Pkm-spezifischen Erlössätzen je nach zugrundeliegender Tarif- und Nachfragestruktur eine derart große Bandbreite besteht, dass sich der Ansatz von solchen Durchschnittssätzen verbietet.

 

In unseren Erlösprognosen werden die in den jeweiligen Untersuchungsgebieten zur Anwendung kommenden Tarife hinsichtlich der Struktur der genutzten Fahrscheingattungen und der jeweiligen Preise differenziert nach den dort gegebenen Preisstufen abgebildet.

 

Die Genauigkeit der Erlösprognosen wird durch einen Abgleich des für den Status-Quo erstellten Tarifmodells mit den tatsächlichen Verkaufsergebnissen der betreffenden Verkehrsunternehmen bzw. -verbünde sichergestellt.

Projektdossier

Erlösprognose für den Vorlaufbetrieb des Rhein-Ruhr-Express (RRX)

 

 

 

 

 

 

 

Seite drucken