Schienenpersonenverkehrsmatrix 2006 Nederlandse Spoorwegen (NS)

Schienenpersonenverkehrsmatrix 2006 Nederlandse Spoorwegen (NS)

Erstellung der Schienenpersonenverkehrsmatrix (2006) für den niederländischen Binnenverkehr von den Nederlandse Spoorwegen (NS).

 

Ausgangssituation

Seit 1996 wird nahezu jährlich die Erstellung der Schienenpersonenverkehrsmatrix für den niederländischen Binnenverkehr von den Nederlandse Spoorwegen (NS) beauftragt. Die Matrix dient der NS als Input für weitere Auswertungen, Berechnungen und Prognosen zum Bahnverkehr.

 

Methode

Auf der Grundlage von elektronischen Verkaufsdaten relationsgebundener Fahrscheine, von Verkehrsbefragungen, von Zählungen von Ein- und Aussteigern an ausgewählten NS-Bahnhöfen, von Daten zum Verkehrsangebot aus dem Netzmodell der NS sowie von Daten zu den Verkehrsmengen je Netzabschnitt und Fahrscheingattung aus Meten in de Trein werden die Reisendenströme im Schienenpersonenverkehr der Niederlande in Form von Relationsmatrizes hochgerechnet.

 

Das dabei eingesetzte Hochrechnungsverfahren basiert auf einer Machbarkeitsstudie zum Einsatz des Zählverfahrens »Meten in de Trein« zur kontinuierlichen Erstellung von Relationsmatrizes aus dem Jahr 1995. In den vergangenen Jahren ist dieses Verfahren laufend verbessert worden, ohne dass das Prinzip, bestehend aus zwei Arbeitsschritten, verlassen wurde:

 

Der Relationsbezug bei den »relationslosen« Fahrscheingattungen wird durch Analogiebetrachtungen mit »vergleichbaren« relationsgebundenen Gattungen hergestellt.

Die so erzeugte Ausgangsmatrix wird auf das Netz umgelegt und unter Einsatz eines Verfahrens zur linearen Optimierung an die hochgerechneten, nach Fahrscheingattungen differenzierten Zählergebnisse aus Meten in de Trein angeglichen.

 

Ergebnis

Die Matrix beinhaltet den niederländischen Bahn-Binnenverkehr zwischen allen NS-Stationen. Es wurden insgesamt neun Matrix-Dateien in verschiedenen Aggregationsstufen erstellt. Differenziert wurde nach vier verschiedenen Zeitbereichen (Jahresmatrix, Matrix des durchschnittlichen Wochenendverkehrs und Matrix des durchschnittlichen werktäglichen Verkehrs, diese auch differenziert nach fünf Zeitscheiben je Tag) sowie nach neun zusammengefassten Fahrscheingattungen bzw. nach fünf Fahrtzwecken.

 

Projektdaten

Auftraggeber: Nederlandse Spoorwegen

Bearbeitungszeitraum: Januar–Mai 2007

Ansprechpartner bei Intraplan: Dr. Markus Schubert, Gregor Nebauer

 

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Markus Schubert

 

 

 

 

 

 

 

Seite drucken