Verkehrs­entwicklungs­planung

Bei der Verkehrsentwicklungsplanung (VEP) werden sowohl die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Verkehrsmitteln als auch die Wechselwirkungen zwischen dem Verkehrssektor und der Siedlungs- und Wirtschaftsentwicklung betrachtet. Im Zentrum der kommunalen VEP steht das »Produkt Stadtverkehr« als unabdingbare Voraussetzung für eine zukunftsfähige Wirtschaftsentwicklung und die möglichst umweltverträgliche Sicherung der Mobilitätschancen aller Bevölkerungsteile.

 

Der MIV, der ÖPNV, der Radverkehr und Fußwege werden hierbei nicht als konkurrierende Verkehrsmittel betrachtet, sondern als unverzichtbare Bestandteile eines integrierten Gesamtkonzeptes. Beispielsweise wären im Straßennetz innerhalb von Ballungsräumen ohne einen funktionsfähigen ÖPNV Verkehrsinfarkte unvermeidbar.

 

Wir verstehen die VEP nicht als Reaktion auf eine als unvermeidbar angesehene Trendentwicklung, sondern als die bewusste Gestaltung von Entwicklungsprozessen. Zur Beurteilung möglicher Handlungsoptionen haben wir Instrumentarien für die Darstellung der Folgewirkungen unterschiedlich ausgeprägter Szenarien entwickelt. Hierdurch können den betreffenden politischen Entscheidungsträgern die erforderlichen Entscheidungshilfen zur Verfügung gestellt werden. Kriterien für die Beurteilung der unterschiedlichen Szenarien sind z.B. die

 

Erreichbarkeit aller bestehenden und geplanten Wohn- und Gewerbestandorte,

 

Vermeidung von »Zwangsmobilität« durch eine Verbesserung der Zuordnung der Stadtfunktionen (z.B. zwischen Wohnungen und Arbeitsplätzen oder Schulplätzen),

 

Bereitstellung der erforderlichen Kapazitäten im Gesamtverkehrsnetz für den Mobilitätsbedarf von Bevölkerung und Wirtschaft,

 

gesamtwirtschaftlich sinnvolle Aufteilung des Mobilitätsbedarfs auf die Verkehrsmittel, die in den jeweiligen Relationen den Anforderungen am ehesten gerecht werden können,

 

Einhaltung von Umweltstandards und

 

nachhaltige Finanzierbarkeit des Straßennetzes und der Bedienungsangebote ÖPNV.

 

Innerhalb des Forschungsvorhabens »Kommunaler Nutzen des ÖPNV« haben wir für verschiedene Referenzkommunen die Auswirkungen unterschiedlicher Strategien für die Weiterentwicklung des Gesamtverkehrssystems aus Straßennetz und ÖPNV unter Berücksichtigung verkehrslenkender Maßnahmen untersucht.

Projektdossier

Kommunaler Nutzen des ÖPNV

 

 

 

 

 

 

 

Seite drucken