Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Diese Nachricht wird direkt an versendet.

    Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Unsere

    Produkte

    Wir setzen Standards in vielen Bereichen – einige unserer Lösungen stellen wir als standardisierte Produkte unseren Kunden zur Verfügung. Ob von der Stange oder konfektioniert, wir greifen auf erprobte und voll einsatzfähige Elemente bzw. Komplettlösungen zurück, die wir bei Bedarf für Ihre spezifische Fragestellung zusammenstellen. Sie profitieren dabei nicht nur von unserer fachlichen und technischen Expertise, sondern insbesondere auch von den Kostenvorteilen standardisierter Bausteine.

    Worum es geht

    Fehlen Ihnen für Ihren Planungsraum feinräumige Daten zum Mobilitätsverhalten? Oder liegen Ihnen solche Daten bereits vor, allerdings können Sie diese nur mit Mühen oder mit großen Aufwänden für Ihre Planung nutzen?

    Unser Produkt

    Wir bieten Ihnen eine standardisierte Weblösung zur fokussierten Analyse verkehrsplanerischer Fragestellungen, die einen aufschlussreichen und effektiven Erkenntnisgewinn sichert. Die bewusste Modularisierung des Mobildatenportals ermöglicht den Zuschnitt an Ihre spezifischen fachlichen Anforderungen sowie die Besonderheiten aus dem Untersuchungsraum. Unsere Auswertungsmodule regen zudem zum Explorieren der Datenlandschaft an, sodass Sie Inspirationen für weitere vielversprechende Untersuchungen erhalten.

    Unser Mobilitätsdatenportal arbeitet auf Grundlage von Erhebungsdaten sowie Mobilfunkdaten. Erhebungsdaten, also Daten, auf im Rahmen von Verkehrserhebungen gewonnen werden, ermöglichen wertvolle Einblicke in die Nachfragemengen und -struktur im Untersuchungsraum. Mit unserem Mobildatenportal lassen sich im Handumdrehen Nachfrageschwerpunkte, die räumliche und zeitliche Verteilung der Fahrgastnachfrage, der genutzte Ticketmix uvm. auf Netz-, Relations-, Linien- und Stationsebene ermitteln. Auf diese Weise können u.a. relationsscharfe Verteilungen von Fahrtzwecken und Altersklassen bestimmt werden, Umsteigebeziehungen analysiert, Übersteigerquoten berechnet werden sowie touristische Hotspots herausgestellt werden.

    Wertvolle Erkenntnisse zum Mobilitätsverhalten lassen sich auch aus Mobilfunkdaten ableiten. Durch die sehr große Datenmenge lassen sich feinräumig Nachfragemengen bestimmen und die räumliche und zeitliche Verteilung auswerten (im Tagesverlauf, nach Wochentagen und Quartalen). Mobilfunkdaten stellen eine hervorragende Grundlage zur Analyse von Nachfragepotenzialen im ÖPNV dar und bilden eine unheimlich wertvolle Datenquelle, falls bislang nur wenige Erkenntnisse zur Mobilität im Untersuchungsraum vorliegen.

    Daten und Methoden stellen eine Einheit dar

    Unser Mobildatenportal stellen wir Ihnen vorkonfiguriert und somit für Sie unmittelbar einsetzbar zur Verfügung. Wir verarbeiten hierfür Erhebungsdaten, die Ihnen bereits vorliegen, oder konzipieren gemeinsam mit Ihnen eine maßgeschneiderte Verkehrserhebung, die wir zusammen mit unserem langjährigen Partner Omnitrend GmbH durchführen. Zusätzlich bieten wir Ihnen zusammen mit unserem Partner Teralytics aktuelle Mobilfunkdaten für Ihren Planungsraum an, die für Ihre Analysen in das Mobildatenportal integriert werden.

    Unser Qualitätsversprechen

    Bei beiden Datenquellen legen wir großen Wert auf die Qualitätssicherung. Wir kennen die Fallstricke von nicht immer „wohlgeformten“ Daten, weshalb Sie nicht allein von unserer Software, sondern auch von unserer langjährigen Erfahrung im Umgang mit Mobilitätsdaten profitieren.

    Ihr

    Ansprechpartner

    Aktuelles

    Einsatzgebiet

    • Mobildatenportal des Nahverkehrsverbunds Schleswig-Holstein (NAH.SH)

    Worum es geht

    Die Standardisierte Bewertung von Verkehrswegeinvestitionen im schienengebundenen ÖPNV ist ein Verfahren zur Wirkungsanalyse und gesamtwirtschaftlichen Bewertung von Investitionsvorhaben im ÖPNV. Für eine Förderung eines Investitionsvorhabens aus dem GFVG-Bundesprogramm ist ein Wirtschaftlichkeitsnachweis nach diesem Verfahren erforderlich. Das Verfahren wurden seitens des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur 2017 verbindlich eingeführt.

    Ihre Bestellung

    Die Verfahrensanleitung wird von Intraplan im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zu einem Preis von 110,00 € zzgl. 19 % MwSt. als Druckversion vertrieben und beinhaltet die Formblätter als Excel-Formulare (ohne Formelbezüge). Bestellungen richten Sie bitte schriftlich an info@intraplan.de

    Unser Produkt

    Die Verfahrensanleitung stellt eine detaillierte Beschreibung der verbindlich anzuwendenden Berechnungsverfahren dar. Darüber hinaus wird der Rahmen aufgespannt, in dem sich das Bewertungsverfahren bewegt, der Prozess der Erstellung einer Bewertung beschrieben sowie Rahmenvorgaben für die Dokumentation der Ergebnisse gemacht.

    Alles in einem – Regelverfahren, Folgekostenrechnung und Projektdossierverfahren

    Die Verfahrensanleitung beinhaltet neben dem Regelverfahren der Standardisierten Bewertung auch die Beschreibung der Folgekostenrechnung und des Projektdossierverfahrens. Darüber hinaus hat sich die Standardisierte Bewertung zu einem wichtigen Methodenbaukasten für die Verkehrsplanung entwickelt, der es erlaubt, Wirkungsabschätzungen, Kostenermittlungen und Maßnahmenbeurteilungen über den engen Zweck des Wirtschaftlichkeitsnachweises hinaus durchzuführen.

    Das Regelverfahren dient zur Ermittlung des Nutzen-Kosten-Verhältnisses für ein Investitionsvorhaben, das nach dem GVFG-Bundesprogramm gefördert werden soll. Voraussetzung für diese Förderung ist ein Nutzen-Kosten-Verhältnis von größer 1,0. Die Verfahrensanleitung beinhaltet eine detaillierte Darstellung der hierzu erforderlichen Arbeitsschritte, der Berechnungsvorschriften sowie der heranzuziehenden Datenvorgaben, Kosten- und Wertansätze. Die Herleitung der Ergebnisse ist in Formblättern zu dokumentieren. Entsprechende Formblattmuster sind ebenso Bestandteil der Verfahrensanleitung wie ein tabellarischer Anhang der zu verwendenden Datenvorgaben, Kosten- und Wertansätze.

    Für eine Förderung nach dem GVFG-Bundesprogramm ist in der Regel auch eine Folgekostenrechnung vorzulegen. Diese zeigt auf, welche finanziellen Folgelasten kurz-, mittel- und langfristig von den Vorhabens- und Aufgabenträgern vor Ort zu tragen sind. Die entsprechenden methodischen Vorgaben und Berechnungsweisen sind in der Verfahrensanleitung beschrieben und an einem Beispielvorhaben dargestellt.

    Für Vorhaben mit geringerem Investitionsvolumen bietet die Verfahrensanleitung ein einfacheres Projektdossierverfahren an, das mit weniger Eingangsdaten auskommt als das Regelverfahren. Dieses Projektdossierverfahren wird sowohl für Strecken- als auch für Stationsmaßnahmen detailliert beschrieben und anhand von zwei Musterdossiers erläutert.

    Ihre

    Ansprechpartnerin