Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Diese Nachricht wird direkt an versendet.

    Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Finanzierung

    Die Bereitstellung von Verkehrsinfrastruktur in Deutschland ist eine öffentliche Aufgabe, die mit entsprechenden Haushaltsmitteln unterlegt sein muss. Aber auch der Öffentliche Personennahverkehr trägt sich nicht allein durch die erzielten Fahrgelderlöse. Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger sind hier auf eine solide, langfristig stabile Finanzierungsperspektive angewiesen. Dafür nehmen wir folgende Verkehrsbereiche besonders in den Blick:

    Worum es geht

    Verkehrsinfrastruktur ist langlebig und bedarf umfassender Planungs- und Realisierungsphasen. Auch der Betrieb des ÖPNV ist auf verhältnismäßig lange Vergabezyklen der Leistungen ausgelegt. Die beteiligten Akteure sind somit auf eine langfristige Planungssicherheit hinsichtlich der verfügbaren Finanzierungsmittel angewiesen. Eine verlässliche Prognose der künftigen Finanzmittelbedarfe hat dabei eine hohe Bedeutung.

    Bei investivem Finanzmittelbedarf geht es um die Bereitstellung von Finanzmitteln für Investitionsvorhaben. Dabei kann es sich um Neuinvestitionen oder auch um Ersatzinvestitionen handeln. Aus Sicht einzelner Akteure ist dies kein regelmäßiger Finanzmittelbedarf, sondern fällt in Wellen an. Bei Neuinvestitionen speist sich der investive Finanzierungsbedarfs aus den in Planung befindlichen Vorhaben. In einem entwickelten Land wie Deutschland mit einer vergleichsweise gut ausgebauten Infrastruktur hat der Ersatzinvestitionsbedarf eine große Bedeutung. Der künftige Finanzmittelbedarf für den Erhalt der vorhandenen Infrastruktur hängt vom Alter und vom Zustand der Infrastruktur ab.

    Der konsumtive Finanzmittelbedarf betrifft die auf der Infrastruktur angebotenen Leistungen des öffentlichen Verkehrs (insbesondere ÖPNV). Mit diesen Finanzmitteln wird die Lücke zwischen den entstehenden Kosten und der Nutzerfinanzierung geschlossen. Eine Prognose dieses Finanzmittelbedarfs muss die künftig geplanten Angebote, die Kostenentwicklung und die Nachfrageentwicklung berücksichtigen.

    Wachsende gesellschaftliche Anforderungen an den ÖPNV lassen dessen Finanzierungsbedarf voraussichtlich ansteigen. Zudem gibt es Bestrebungen, durch günstigere Tarife Fahrgäste zum Umstieg auf den ÖPNV zu bewegen, um damit einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten. Dies öffnet die Schere zwischen Kosten und Erlösen weiter.

    Um die öffentlichen Haushalte nicht überzustrapazieren, soll die erwartete Finanzierungslücke durch die Erschließung neuer Quellen für den ÖPNV geschossen werden. Zu den Instrumentarien gehören Modelle der Drittnutzerfinanzierung (Grundstückseigentümer), der Solidarfinanzierung (Bürgerticket) bzw. die Quersubventionierung aus anderen Verkehrsbereichen (Parkgebühren). Den Instrumenten sind in der deutschen Finanzverfassung jedoch enge Grenzen gesetzt.

    Wie wir Sie unterstützen

    • Wir sind mit den spezifischen Anforderungen in Ihrem Verantwortungsgebiet als Verkehrsunternehmen, als Aufgabenträger oder als öffentliche Verwaltung vertraut.
    • Wir verfügen über geeignete Instrumentarien, um den künftigen Finanzierungsbedarf sowohl konsumtiv als auch investiv zu ermitteln. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf der langfristigen Betrachtungsweise.
    • Wir helfen Ihnen, diese Ergebnisse für Ihre Argumentation intern (z. B. gegenüber dem Aufsichtsrat) bzw. extern (z. B. gegenüber der Politik) zielgenau zu verwenden.
    • Wir sind versiert, die Ergebnisse unserer Finanzbedarfsprognosen auch in entsprechenden Gremien gutachterlich zu vertreten.

    Was unsere Kunden schätzen

    • Unsere Kunden profitieren davon, dass wir auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz sowie (prognostische) Datengrundlagen aus allen wesentlichen Bereichen des Verkehrsmarktes zurückgreifen können.
    • Wir kennen die Gratwanderung zwischen Oberflächlichkeit und Detailverliebtheit. Deshalb richten wir unsere Prognoseansätze jeweils auf die konkrete Fragestellung aus und gewährleisten so solide Ergebnisse nach der Maßgabe: „So einfach wie möglich, so differenziert wie nötig“.
    • Wir liefern konkrete quantitative Ergebnisse auf der Grundlage soweit als möglich abgesicherter Prognosen. Diese belastbare Faktengrundlage befähigt unsere Kunden zu stichhaltiger Argumentation jenseits von durchsichtiger Interessenspolitik.

    Ihr

    Ansprechpartner

    Unsere

    Erfahrungen

    Die Berücksichtigung von Finanzierungsaspekten spielt in einem Großteil der von uns erstellen Gutachten und Untersuchungen ebenfalls eine wichtige Rolle. In folgenden Projekten rückte die Finanzierung besonders in den Fokus:

    • ÖPNV-Ausbau in Darmstadt im Zuge der Verkehrswende
    • Finanzierungsbedarf des ÖPNV in Deutschland bis 2025