Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Diese Nachricht wird direkt an versendet.

    Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Umweltwirkungen des Verkehrs

    Mobilität erzeugt zwangsläufig auch unerwünschte Nebenwirkungen. Wir besitzen hier spezifisches Know-how in diesen Verkehrsbereichen:

    Zu den betrachteten Umweltbelastungen zählen insbesondere Emissionen von Schadstoffen, Treibhausgasen und Schall.

    Worum es geht

    Die Planung der Verkehrssysteme ist schon lange darauf ausgerichtet, die schädlichen Umweltfolgen so gering wie möglich zu halten. Inzwischen ist die Verringerung und Vermeidung von Emmissionsbelastung jedoch zu einem eigenständigen Politik- und Planungsziel geworden.

    Verkehr im Spannungsfeld von Wunsch und Wirklichkeit

    Die negativen Umweltfolgen des Verkehrs zu reduzieren bzw. zu vermeiden, hat seinen Preis: Abkehr von liebgewonnenen Gewohnheiten, Verzicht auf wirtschaftliche Effizienzgewinne oder Umstieg auf neue, teurerer Technologien. Nach unserer Auffassung kommt eine Gesellschaft nicht umhin zu entscheiden, welchen Preis sie bereit ist zu bezahlen – für Umwelt auf der einen und Wirtschaft auf der anderen Seite. Wir sehen unsere Aufgabe darin, hier eine solide Faktenbasis zu schaffen, auf deren Grundlage derartige Beschlüsse rational getroffen werden können.

    Die zunehmende gesellschaftliche Sensibilität für Umwelt- und Klimathemen ist eine Herausforderung für die Bewertungsverfahren im Verkehrssektor. Für das „öffentliche Gut“ Umwelt kann es keinen Marktpreis geben. Daher ist es zwingend notwendig, die gesellschaftlichen Wertvorstellungen bezüglich Umweltwirkungen in die gesamtwirtschaftlichen Bewertungen einfließen zu lassen.

    Von präferenzbasierten Ansätzen über Schadens- bis hin zu Vermeidungskostenansätzen: Wir sind mit den einschlägigen „Messmethoden“ vertraut und kennen deren Stärken und Schwächen. Wir verfolgen die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse und speisen dieses Wissen in die Weiterentwicklung der bestehenden Bewertungsverfahren ein.

    Die Bundesrepublik Deutschland hat sich im Abkommen von Paris zur Einhaltung von Klimaschutzzielen verpflichtet. National wurden entsprechende sektorspezifische Etappenziele vereinbart, so auch für den Verkehrssektor. Dabei stellt sich die Frage, was getan werden muss, um diese Ziele zu erreichen.

    Diese Frage ist vielschichtig und kann unterschiedlich gestellt werden:

    • Welche Maßnahmen (push und pull) sind zur Erreichung dieser Ziele erforderlich?
    • Welche Maßnahmen sind am besten geeignet, diese Ziele zu erreichen.
    • Was bedeutet welche Maßnahmen für den Infrastruktur- und Finanzierungsbedarf verschiedener Verkehrsträger?

    Soll beispielsweise ein Großteil der Verringerung von Treibhausgasemissionen im Personenverkehr durch einen Modal-Shift zum Öffentlichen Verkehr hervorgerufen werden, so müssen dort die Kapazitäten (Angebote und Infrastruktur) massiv ausgeweitet werden, um eine maßgebliche Wirkung zu erzielen oder abzuwickeln.

    Mit unseren Methoden und Instrumentarien sind wir in der Lage, diese Fragen sowohl aus übergeordneter Sicht zu behandeln als auch auf feinräumiger Ebene detailliert zu betrachten.

    Die Luftverkehrsnachfrage und deren Umweltwirkungen sind insbesondere bei kapazitätsrelvanten  Infrastrukturmaßnahmen stets angemessen zu erfassen und entsprechend zu berücksichtigen. Für nachgelagerte Auswirkungsanalysen stellen wir regelmäßig fundierte Verkehrsmengengerüste bereit, die wir in allen Aspekten konsistent aus der festgestellten Nachfrageentwicklung ableiten.

    Im Bereich Luftverkehr setzen wir dabei zum Beispiel die in der Fluglärmgesetzgebung vorgeschriebenen Spezifika direkt um, und beschreiben alle relevanten Verkehrsaspekte:

    • Die zu berücksichtigenden Flugbewegungen der verkehrsreichsten sechs Monate
    • tageszeitlich,  sowie nach Luftfahrzeuggruppen und Flugrichtung  differenziert (ggf. auch feiner)
    • zum jeweils relevanten (Prognose-)Zeithorizont.

    Wie wir Sie unterstützen

    • Wir analysieren und prognostizieren die Umweltwirkungen von verkehrlichen Maßnahmen, Strategien oder Konzepten. Dabei berücksichtigen wir technologische Trends, Entwicklungen des Verkehrsverhaltens und die verkehrliche Situation vor Ort.
    • Wir zeigen auf, welche Maßnahmen erforderlich bzw. geeignet wären, um bestimmte Ziele zur Reduktion der Umweltbelastungen zu erreichen. Falls denkbare und umsetzbare Maßnahmen dazu nicht ausreichen, zeigen wir die Randbedingungen technologischer, rechtlicher oder organisatorischer Art auf, die erforderlich wären, um die Ziele zu erreichen.
    • Wir bieten Ihnen gesamtheitliche Sichtweisen auf Umweltwirkungen – wo nötig auch verkehrsmittel- und länderübergreifend, wie z. B. bei umfassenden CO2-Bilanzen.
    • Auf diese Weise geben wir Ihnen wichtige Grundlagen für die Strategieentwicklung und die politische Entscheidungsfindung an die Hand. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Kommunikation dieser Grundlagen in politischen Gremien oder der Öffentlichkeit.

    Was unsere Kunden schätzen

    • Wir stehen für einen unvoreingenommenen Blick auf dieses gesellschaftlich und politisch aufgeheizte Thema. Unsere Kunden profitieren davon, dass wir uns als unabhängiger Gutachter diesen Blick leisten können.
    • Unsere Kunden vertrauen auf unsere fundiert quantitativ ausgerichteten Aussagen, die wir auf der Grundlage einer umfangreichen und stetig weiterentwickelten Faktenbasis erstellen.
    • Wir leiten unsere Ergebnisse stets transparent her und bereiten sie nachvollziehbar und verständlich auf. Auf diese Weise versetzen wir unsere Kunden in die Lage, die Ergebnisse zu erfassen und eigene Schlussfolgerungen daraus zu ziehen.

    Unsere

    Erfahrungen

    Die Umweltaspekte von infrastrukturellen und verkehrlichen Maßnahmen nehmen in unseren Projekten häufig eine zentrale Rolle ein. Besonders in den Mittelpunkt rücken diese in Bezug auf:

    • ÖPNV-Ausbau in Darmstadt im Zuge der Verkehrswende
    • Standardisierte Bewertung
    • Analyse der Kostensätze für umweltrelevante Wirkungen von Verkehrsmaßnahmen
    • Datengrundlagen für die Fluglärmbewertung