Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Diese Nachricht wird direkt an versendet.

    Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    The initial situation

    Why does a hub airport need slots after 22:30 and what would be the consequences of their cancellation?

    Noise is a central issue in the approval planning of airports and not infrequently the basis for regulating the permissible number of aircraft movements and operating hours. This is reflected in the coordination parameters applicable per airport, which limit the number of available slots and thus the scope of the plannable flight service. In these flight operations regulations, the mobility needs of the population on the one hand and the potential impact on the environment and airport surroundings on the other must be carefully weighed up – on a profound, up-to-date basis.

    Capacity and operational restrictions exert a decisive influence on the development of flight offerings. Intended, direct feedbacks to the potential traffic volume at the airport are contrasted with changes in the servicing of mobility and transport needs within its catchment area. Understanding, assessing and managing this complexity is a particular challenge.

    The flight- and airline-specific scope of action of demand-oriented flight offers determines the usability of available slots and the actual effects of operational restrictions.

    The specific task

    Impact analysis for the required cancellation of the slots previously allocated at Zurich Airport after 10:30 p.m.

    Der Flughafen Zürich ist der größte Landesflughafen der Schweiz. Der Drehkreuzbetrieb der dort beheimateten SWISS bindet einen Großteil des international besonders stark verflochtenen Landes über möglichst gute Direktverbindungen an alle wichtigen Zentren in Europa und weltweit an. Durch Streichung der bisher nach 22:30 Uhr vergebenen Slots und der dadurch erforderlichen Umverteilung des Verkehrs zu anderen (früheren) Flugzeiten soll dem durch Verspätungen verstärkten Nachtfluglärm in der Region entgegengewirkt werden. Zur weiteren Abklärung der Sachverhalte wurde seitens des Schweizer Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) eine Untersuchung durch die Flughafen Zürich AG zur betrieblichen Machbarkeit, zur wirtschaftlichen Tragbarkeit sowie zu den Auswirkungen auf die Anzahl geplanter und effektiver Flüge nach 22:00 Uhr gefordert.

    Our solution

    Simulation of slot requests and coordination, modelling of the airlines’ room for action and evaluation of the traffic impact

    In unseren Simulationsmodellen bilden wir die etablierten Flugangebote der Luftverkehrsgesellschaften innerhalb bestehender Kapazitätsparameter ab, einschließlich der im Betrieb zu beobachtenden Verspätungseffekte. Auf dieser Grundlage ist es uns möglich, das Wechselspiel zwischen weiteren Angebotszuwächsen und/oder limitierender Kapazitätsbereitstellung zu simulieren. Kernpunkte unserer Herangehensweise ist die Modellierung des jeweiligen Handlungsspielraums der agierenden Luftverkehrsgesellschaften. Ziel ist es, über eine Flugplanperiode hinweg unter Beachtung von betrieblichen Zwängen einen hinreichend nachfragegerechten und somit ökonomisch tragfähigen Flugbetrieb zu gestalten. Im Ergebnis stellen wir die zu erwartenden direkten und indirekten Effekte der untersuchten Betriebsregelungen und Kapazitätssituationen quantitativ dar.

    Simulation der wirksamen Mechanismen im Rahmen des Slotvergabeprozesses:

    • Generierung von Slotanfragen gemäß der vorliegenden oder prognostizierten Nachfrage – auf Grundlage eines Jahresflugplans und unter Berücksichtigung von Flugzeugumläufen und Flugserien täglich und wöchentlich widerkehrender Flugangebote
    • Prüfung, welche der nachgefragten Flugverbindungen durch ggf. zeitliche Anpassung der Slotanfrage innerhalb der gegebenen kapazitätslimitierten Betriebszeiten des Flughafens platziert werden können – im Rahmen des jeweiligen Handlungsspielraums der Anbieter sowie unter Berücksichtigung der geltenden Slotvergaberegeln und Planungsgrundsätze der Airlines, insbesondere der Priorisierung von Flugangeboten

    Modellierung des Handlungsspielraums der Luftverkehrsgesellschaften hinsichtlich

    • betrieblicher Faktoren (z. B. Flugzeugumläufe/Bodenzeiten, Umsteiger-Konnektivität) sowie
    • nachfragespezifischer/ökonomischer Faktoren (z. B. Flugangebot zu nachfragegerechten Zeiten, Minimierung unproduktiver Bodenzeiten des eingesetzten Fluggeräts)

    Quantitative Bestimmung direkter und indirekter Auswirkungen der Betriebsregelungen und Kapazitätssituation auf

    • Hubbetrieb und Flugangebote von/nach ZRH
    • Verkehrsmengen (Passagierzahlen und Flugbewegungen)
    • tatsächliche Verkehrsabwicklung (insbes. Verspätungssituation)

    Benefits of the results

    Central basis for the consideration of requested operating restrictions by the Swiss Federal Office for Civil Aviation

    Die von Intraplan im Auftrag der Flughafen Zürich AG erstellte Untersuchung bildet eine zentrale Grundlage für die Abwägung geforderter Betriebsrestriktionen durch das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt mit den Erfordernissen der betrieblichen Zweckbestimmung des Landesflughafens.

    Der Bericht war vom 9.9.2019 bis 8.10.2019 beim Bundesamt für Zivilluftfahrt im Rahmen einer öffentlichen Auflage auf dessen Internetseite öffentlich abrufbar.

    Project data and contact persons

    Title
    Operational feasibility and economic viability of bringing forward the last slots at Zurich Airport against the background of its traffic and economic function and purpose

    Client
    Zurich Airport Ltd.

    Processing timeframe
    2018–2019