Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Diese Nachricht wird direkt an versendet.

    Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Project Dossiers

    Subsidising new rail infrastructure from “more than one pot” using the example of the S4 Hamburg – Bad Oldesloe

    December 2013–January 2021

    Expertises and Studies Local public transport Overall economic evaluation Rail transport

    The initial situation

    Local transport benefits alone are not always sufficient to demonstrate the economic benefits of an investment in rail infrastructure.

    For the expansion of the Hamburg – Bad Oldesloe line for suburban railway operation, it is not possible to demonstrate sufficient benefit for subsidisation under the GFVG (German “Municipal Transport Financing Act”), even with a minimal amount of additional infrastructure. However, long-distance passenger transport and freight transport (including the Fehmarn Belt crossing) benefit from the expansion project in addition to local transport, so that it was appropriate to include these effects in the proof of benefits.

    Proving the eligibility of rail infrastructure is becoming more and more challenging.

    The concrete task

    Develop a methodology for the non-overlapping determination of benefits in local transport on the one hand and long-distance passenger rail transport / freight transport on the other hand.

    Es ist von den Projektpartnern BMVI und den Ländern Schleswig-Holstein und Hamburg vereinbart worden, das Neubauvorhaben S4 Hamburg – Bad Oldesloe anteilig aus GVFG-Mitteln und Mitteln nach dem Bundesschienenwegeausbaugesetz (BSWAG) zu finanzieren. Diese Vorgehensweise erfordert eine überschneidungsfreie Ermittlung der Nutzen in der BSWAG-Welt und der GVFG-Welt, um den jeweiligen Förderregularien zu entsprechen.

    Our solution

    Mixed uses of the infrastructure require mixed financing of the infrastructure

    Der von uns entwickelte methodische Ansatz hierzu besteht darin, zunächst eine Nutzenermittlung im Knoten Hamburg ohne S4 Hamburg – Bad Oldesloe vorzunehmen (BSWAG-Welt). Anschließend wird dieser Planfall des Knoten Hamburg als Ohnefall in der Standardisierten Bewertung verwendet. Der Mitfall der Standardisierten Bewertung bewertet dann wieder allein die S4 Hamburg – Bad Oldesloe (GVFG-Welt). So wurde ermittelt, welche Investitionssumme sich nach den Regularien des Standardisierten Bewertungsverfahrens durch die im ÖPNV erzielbaren Nutzen wirtschaftlich rechtfertigen ließe. Die verbleibende Investition wird über BSWAG-Mittel finanziert.

    Benefits of the results

    Mixed financing of rail infrastructure projects possible under German funding law

    Im Anwendungsfall S4 konnte erstmals eine Mischfinanzierung eines SPNV-Schienenprojekts mit GVFG- und BSWAG-Mitteln vereinbart werden. Dieser Gedanke wurde in der Neufassung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes aufgegriffen und dahingehend weiterentwickelt, dass Investitionen in Nahverkehrsvorhaben, die Bestandteil des Ausbauumfangs von Großknotenprojekten oder Maßnahmen für den Deutschlandtakt sind, bei positiver Bewertung im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans GVFG-förderfähig sind.

    Project data and contact persons

    Title
    Standardised evaluation S4 Hamburg – Bad Oldesloe

    Client
    Local Transport Association Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH GmbH)

    Processing period
    December 2013–January 2021