Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Diese Nachricht wird direkt an versendet.

    Unser Spektrum

    Leistungsübersicht

    Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Project Dossiers

    Reactivation of the Wölfersheim-Södel – Hungen railway line for regional passenger transport.

    October 2015–June 2017 and February 2018–October 2018

    Consulting Expertises and Studies Local public transport Overall economic evaluation Rail transport Service conception Traffic modelling

    The initial situation

    The Wöfersheim-Södel – Hungen railway line has been shut down, but is supposed to be reactivated for regional passenger transport.

    In the past, declining demand on regional rail lines in passenger and freight transport has often led to the discontinuation of rail transport for economic reasons and, in some cases, to the dismantling of the infrastructure and the decommissioning of the lines. Since the railway reform, however, the reopening of such lines for regional passenger transport has been proposed and in many cases successfully implemented. In recent years, climate protection has increasingly become a public issue. Therefore, the persons with political responsibility see the reactivation of railway lines as an opportunity to reduce greenhouse gas emissions caused by transport and at the same time to strengthen rural and often structurally weak regions.

    On the Wölfersheim-Södel – Hungen section of the Friedberg – Beienheim – Hungen railway line, operations were discontinued in 2003. This was preceded by a series of investigations and expert opinions between 1998 and 2003, which ultimately contributed to the decision to discontinue operations. Local trains continue to be offered only on the Beienheim – Wölfersheim section, however with service gaps of several hours. After the train service was discontinued, the existing infrastructure and the dedication as a railway line were retained.

    The concrete task

    Development of a service and infrastructure concept and proof of eligibility for funding by means of standardised evaluation

    Die Stadt Hungen und die Gemeinde Wölfersheim haben das Ziel, dass ein attraktiver SPNV zwischen Friedberg und Hungen angeboten wird. Sie haben daher im Jahr 2015 eine Untersuchung der Reaktivierung von Wölfersheim nach Hungen beauftragt, mit dem Ziel, die gesamtwirtschaftliche Förderwürdigkeit nachzuweisen. Nach Kostensteigerungen im Zuge der Infrastrukturplanung wurde eine Überarbeitung und Aktualisierung der Nutzen-Kosten-Untersuchung beauftragt, um weiterhin die gesamtwirtschaftliche Förderwürdigkeit nachzuweisen.

    Our solution

    Iterative development of a customised service and infrastructure concept that extends far beyond the actual planning area and achieves optimal transport effects.

    Ausgehend von älteren Untersuchungen bezüglich erreichbarer Geschwindigkeiten und Fahrzeiten sowie den im Jahr 2016 und dem für den Prognosehorizont ohne Reaktivierung geplanten Verkehrsangeboten wurden zwei Konzepte für das Bedienungsangebot Bahn im Mitfall entwickelt. Für den bevorzugten Mitfall wurden das Bedienungsangebot Bahn zwischen Hungen und Friedberg auf Fahrplanniveau ausgearbeitet und der Fahrzeugbedarf mittels Umlaufplanung, die auch die Linie 48 (Friedberg – Nidda) umfasste, ermittelt. Die Bedienungsangebote im straßengebundenen ÖPNV wurden an das Mitfall-Bedienungsangebot der Bahn angepasst.

    Bei der Aktualisierung der Untersuchung im Jahr 2018 wurde das Betriebskonzept einerseits an zwischenzeitlich veränderte betriebliche und infrastrukturelle Randbedingungen adaptiert und andererseits wurde in mehreren Schritten das Angebotskonzept in der HVZ von Friedberg nach Frankfurt Hbf und von Hungen nach Lich ausgeweitet. Durch diese Erweiterung konnten sowohl die verkehrlichen Nutzen deutlich gesteigert als auch der Fahrzeugbedarf und der Fahrzeugeinsatz  optimiert werden.

    Bei Intraplan lag ein den gesamten RMV-Raum umfassendes operationales Verkehrsmodell für Analyse 2010 und Prognosehorizont 2025 vor, das für die Ermittlung der von der Reaktivierung der Bahnstrecke ausgehenden verkehrlichen Wirkungen grundsätzlich geeignet war. Dieses Verkehrsmodell wurde entsprechend der Aufgabenstellung im Planungsraum disaggregiert und an die feinräumigen Anforderungen angepasst. Damit wurde die Verkehrsnachfrage in den Ohne- und Mitfällen berechnet und daraus die verkehrlichen Wirkungen der Maßnahme ermittelt.

    Die Reaktivierung wurde nach dem Verfahren der Standardisierten Bewertung auf seine gesamtwirtschaftliche Tragfähigkeit untersucht, wobei die Infrastrukturinvestitionen vom Auftraggeber zugeliefert wurden.

    Benefits of the results

    With the proven sufficient benefit-cost indicator, the clients were able to take positive decisions and proceed with the next steps towards reactivation.

    Die Verkehrsprognosen zeigen auf, welche Elemente des Angebotskonzepts einen hohen Wirkungsbeitrag liefern, so dass die Kommunen und der RMV diese bei den weiteren Planungs- und Umsetzungsschritten gezielt berücksichtigen können. In beiden Aufträgen konnten ausreichende Nutzen-Kosten-Indikatoren berechnet werden, so dass Aussicht auf Förderung besteht. Infrastruktur-Kostenrisiken aufgrund geringer Planungstiefe wurden im ersten Auftrag identifiziert, so dass die Auftraggeber entsprechende Prüfungen gezielt beauftragen konnten.

    Project data and contact persons

    Title
    Standardised evaluation of the reactivation of the railway line Wölfersheim-Södel – Hungen for regional passenger transport

    Client
    City of Hungen with participation of the municipality of Wölfersheim, Rhein-Main-Verkehrsverbund and Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe ZOV-Verkehr

    Processing period
    October 2015–January 2017 and February 2018–July 2018